SV Motor Barth – SV Pädagogik Rostock 9:21 (8:11)

Im letzten Auswärtsspiel der Saison mussten unsere Mädchen in Barth antreten und trafen hier auf eine Mannschaft, die unseren Mädels von Beginn an ganz schön zusetzte. Vor allem unsere Abwehr hatte alle Hände voll zu tun und wirkte in der Manndeckung des öfteren nicht konsequent genug. Und da wir auch im Angriff etliche gute Torchancen vergaben, war es lange Zeit ein nicht nur vom Ergebnis her recht ausgeglichenes Spiel. Erst in der Schlussphase der ersten Halbzeit gelang es unserer Mannschaft, sich ein wenig abzusetzen und mit einer knappen 11:8 Führung in die Pause zu gehen. Nach dem Wiederanpfiff zeigten unsere Mädchen dann, dass sie mit der nun in der zweiten Halbzeit geforderten 2-Linien-Abwehr doch um einiges besser klarkommen. Jetzt gab es kaum noch ein Durchkommen für die Gastgeberinnen. Ganz stark dabei die Deckungsarbeit von Paula, die hier fast nicht zu überwinden war und gemeinsam mit ihren Mitspielerinnen und Emily im Tor maßgeblichen Anteil daran hatte, dass man nur noch einen Gegentreffer in der zweiten Spielhälfte hinnehmen musste. Und da man selbst weiter Tore warf, vergrößerte sich die Führung unserer Mannschaft zusehends. Am Ende durfte man sich so gemeinsam mit den mitgereisten Eltern und Fans über einen kaum noch erwarteten deutlichen 21:9 Erfolg freuen, mit dem das Team nun auch rein rechnerisch nicht mehr von der Tabellenspitze zu verdrängen ist. Herzlichen Glückwunsch zu einer ganz tollen Saison und der verdienten Belohnung: dem Gewinn der Bezirksmeisterschaft!

Pädagogik: Paula Kühl (1), Emily Rosenow (1), Mareen Schulz (3), Emma Spandau, Polly Lehmann, Hedi Wolter, Ella Havemann (4), Jessie Stepanek, Hannah Winterstein (5), Jennifer Hallmann (7)

Pädagogik Rostock – TSV Graal-Müritz 19:6 (7:4)

Wie schon im Hinspiel hatten unsere Mädels gegen die Gäste aus Graal-Müritz zunächst wieder einige Probleme in der Abwehr, da vor allem die Zuordnung zur jeweiligen Gegenspielerin nicht so recht klappen wollte. Diese Unsicherheiten übertrugen sich teilweise auch auf das Angriffsspiel, wo man sich ganz einfach etwas mehr Tempo und Spielwitz gewünscht hätte. Doch zum Glück für unsere Mannschaft war da ja noch Mareen, die sich davon nicht anstecken ließ und mit ihren Aktionen wesentlich zur 7:4 Pausenführung beitrug. In der zweiten Halbzeit schien dann, wie schon so oft in den letzten Spielen, eine andere Mannschaft auf dem Feld zu stehen. Zahlreiche Ballgewinne in der Abwehr und ein schnelleres Umschalten im Spiel nach vorn brachten unser Team nun auf die Siegerstraße. Zwar vergab man auch jetzt noch die eine oder andere Torchance, doch man ließ nun auch nur noch wenige Torgelegenheiten zu, so dass die Führung mit fortschreitender Spielzeit immer weiter ausgebaut werden konnte. Am Ende gab es so doch noch einen deutlichen 19:6 Erfolg, der aber trotz oder vielleicht gerade wegen der starken zweiten Halbzeit nicht über die Schwächen im ersten Spielabschnitt hinwegtäuschen sollte.

Pädagogik: Paula Kühl (4), Emily Rosenow, Mareen Schulz (7), Emma Spandau, Polly Lehmann, Hedi Wolter, Ella Havemann (3), Jessie Stepanek (2/2), Hannah Winterstein (2), Jennifer Hallmann (1)

Rostocker HC – SV Pädagogik Rostock 13:25 (8:10)

Im Viertelfinale des Bezirkspokals mussten unsere Mädchen beim Rostocker HC antreten und wie schon im Punktspiel vor einigen Wochen verlief die erste Halbzeit insgesamt recht ausgeglichen. Unsere Mannschaft zeigte einige Unkonzentriertheiten im Abspiel und ermöglichte dem RHC damit immer wieder gute Torgelegenheiten. Aber man steckte deshalb nicht auf und suchte weiter selbst den Torerfolg. Kurz vor der Pause gelang es unseren Mädels so, mit 10:8 in Führung zu gehen. Im zweiten Spielabschnitt spielte unser Team dann seine momentanen Stärken aus. Mit aufmerksamer und beweglicher Abwehrarbeit wurden zahlreiche Bälle erkämpft und dann ging es zumeist schnell nach vorn. Und hier war man heute sehr effektiv und konnte den Vorsprung Stück für Stück vergrößern. Am Ende durften sich die Mädchen über einen deutlichen 25:13 Erfolg und damit das Erreichen des Halbfinals freuen. Und ohne die gezeigte Leistung der gesamten Mannschaft schmälern zu wollen, darf man getrost einmal unsere Torhüterinnen Paula und Emily hervorheben, die mit ihren Paraden der erhofft starke Rückhalt waren.

Pädagogik: Paula Kühl (1), Emily Rosenow, Mareen Schulz (3), Emma Spandau, Polly Lehmann, Hedi Wolter (1), Ella Havemann (7), Jessie Stepanek (3), Hannah Winterstein (3), Jennifer Hallmann (7)

Bilder gibt es hier

SV Eintracht Rostock – SV Pädagogik Rostock 17:24 (10:15)

Was war das für ein tolles Spiel unserer Mädels! Von Beginn an hellwach und konzentriert gelang es unseren Spielerinnen, die Gastgeberinnen nicht so recht ins Spiel kommen zu lassen und die eigenen Stärken effektiv einzusetzen. Und das war einmal mehr die mannschaftliche Ausgeglichenheit, wobei diesmal jede unserer Spielerinnen Torgefahr ausstrahlte und versuchte, die sich dadurch ergebenden Räume zum Torwurf zu nutzen. Auch die Abwehrarbeit unserer Mannschaft wusste zu gefallen, denn hier agierte man mit hoher Laufbereitschaft und gutem Aushelfen, wenn die Mitspielerin doch einmal einen Schritt zu spät kam. Doch die Gastgeberinnen ließen sich bis zum 6:7 nicht abschütteln. Dann jedoch gelang es uns erneut, uns mit 10:6 etwas abzusetzen und diesen Vorsprung zu halten bzw. sogar zum 15:10 zur Pause auszubauen. Da die bis dahin gezeigte Leistung viel Kraft gekostet hatte, blieb die Frage, ob unsere Mädels auch in der zweiten Spielhälfte daran anknüpfen könnten, denn nach dem Wiederanpfiff wirkten die Gastgeberinnen zunächst etwas zielstrebiger. So schmolz der Vorsprung bis Mitte der zweiten Halbzeit auch etwas auf 17:14. Doch in den nun noch verbleibenden 10 Spielminuten holten unsere Mädchen noch einmal alles aus sich heraus, kämpften bis zum Umfallen und durften am Ende ausgelassen und überglücklich über einen unerwarteten 24:17 Erfolg jubeln. Ein großes Dankeschön auch an die Eltern und Fans unserer Mannschaft, die ihr Team über die gesamte Spielzeit unermüdlich angefeuert und für eine tolle Stimmung in der Halle gesorgt haben.

Pädagogik: Paula Kühl (2), Emily Rosenow (1), Mareen Schulz (2), Emma Spandau, Polly Lehmann, Hedi Wolter (2), Ella Havemann (5), Jessie Stepanek (4/3), Hannah Winterstein (3), Jennifer Hallmann (5)

WJE SV Pädagogik Rostock – Rostocker HC II 22:6 (9:5)

Das deutliche Endergebnis täuscht darüber hinweg, wie schwer es unsere Mädchen mit den jungen Spielerinnen der Gäste in der ersten Halbzeit hatten. Die führten nach 5 Minuten nämlich mit 2:0 und sorgten damit bei unseren Spielerinnen doch für einige Verunsicherung. Erst nach dem 4:4 gelang es unserer Mannschaft, sich mit 7:4 etwas abzusetzen, doch auch danach fehlte es unserem Spiel noch an Tempo, Passgenauigkeit und vor allem an Selbstvertrauen. So war das 9:5 zur Pause auch alles andere als ein beruhigender Vorsprung. Das änderte sich dann zum Glück nach dem Seitenwechsel, denn zum einen war jetzt einiges mehr an Tempo im Spiel unserer Mädchen und zum anderen konnten wir unsere Größenvorteile in der sehr offensiv agierenden Abwehr nun immer wieder zu Ballgewinnen nutzen und per Konter zahlreiche „einfache“ Tore erzielen. Und mit jedem Treffer wuchs jetzt auch das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten, so dass man das Spiel nun fest im Griff hatte. Dank der Leistungssteigerung in der zweiten Spielhälfte und mit einer gut aufgelegten Emily im Tor wurden unsere Mädels ihrer Favoritenrolle letztendlich doch noch gerecht und gewannen das Spiel am Ende mit 22:6.

Pädagogik: Paula Kühl (3), Emily Rosenow (2), Mareen Schulz (1), Emma Spandau, Polly Lehmann, Hedi Wolter, Ella Havemann (7), Jessie Stepanek (2), Hannah Winterstein (1), Jennifer Hallmann (6)

Rostocker HC – SV Pädagogik Rostock 13:13 (7:6)

Dieses Spiel beim Tabellendritten zeigte unseren Mädchen, dass es noch so einige Dinge gibt, an denen sie arbeiten müssen. So hatte man diesmal von Beginn an Schwierigkeiten mit der engen Deckung der Gastgeberinnen und schaffte es zu selten, sich freizulaufen und damit auch anspielbar zu sein. Das gelang dem RHC besser und so lag unsere Mannschaft zur Pause verdient mit 6:7 zurück. Auch im zweiten Spielabschnitt wirkten unsere Mädels irgendwie nicht so ganz wach und machten es dem Kontrahenten damit viel zu leicht, sich weiter abzusetzen. Mitte der zweiten Halbzeit führte der RHC so mit 11:8 und es sah wirklich nicht gut für unsere Mannschaft aus. Nun sollte ein Team-Time-Out helfen, unsere Mädchen zu motivieren und für die Schlussphase wachzurütteln und tatsächlich, danach wurde endlich sichtlich mutiger und zielstrebiger agiert als zuvor. Mit 5 Toren in Folge wendete sich das Blatt und nun führten unsere Mädels mit 13:11. Doch das hatte viel Kraft gekostet und so konnten die Gastgeberinnen anschließend noch 2 Tore zum 13:13 Unentschieden erzielen. Ein gerechtes Ergebnis in einem Spiel, das durchaus hätte verloren gehen können, das aber auch zeigt, dass es sich lohnen kann, die Ärmel hochzukrempeln, wenn es mal nicht so läuft.

Pädagogik: Paula Kühl (2), Emily Rosenow (2), Mareen Schulz, Emma Spandau, Polly Lehmann, Hedi Wolter (1), Ella Havemann (1), Jessie Stepanek (1), Hannah Winterstein (2), Jennifer Hallmann (4)

Laager SV 03 – SV Pädagogik Rostock 2:37 (1:17)

Es wurde für unsere Mädchen der erwartet klare Erfolg, denn die Gastgeberinnen spielen ihre erste Saison und da klappt eben vieles noch nicht so wie gewünscht. Für unsere Mannschaft war es daher gar nicht so einfach, die Konzentration und das Tempo über die Spielzeit hoch zu halten. Dadurch gab es auf Seiten unserer Mädchen gelegentlich auch einige Ungenauigkeiten im Spiel, die sich letztlich aber nicht auf das Ergebnis auswirkten. Bereits zur Pause führte unser Team deutlich mit 17:1 und hatte auch in der zweiten Spielhälfte keine allzu große Mühe, seiner Favoritenrolle gegen eine bis zum Schlusspfiff engagierte Heimmannschaft gerecht zu werden. Am Ende gab es einen auch in dieser Höhe verdienten klaren 37:2 Erfolg, den unsere Mädels aber sicherlich richtig einzuordnen wissen.

Pädagogik: Paula Kühl (5), Emily Rosenow (1), Mareen Schulz (6), Emma Spandau, Polly Lehmann, Hedi Wolter (3), Ella Havemann (9), Jessie Stepanek (3), Hannah Winterstein (5), Jennifer Hallmann (5)

WJE SV Pädagogik Rostock – SV Motor Barth 37:8 (19:4)

In der Anfangsphase des Spiels hatten unsere Mädchen mit den Gästen aus Barth doch mehr Mühe als ihnen lieb war und so war die Begegnung nach 5 Minuten beim 4:3 noch völlig offen. Doch dann steigerten sich unsere Mädels vor allem in der Abwehr und agierten nun viel enger an der jeweiligen Gegenspielerin als zuvor. Damit gelangen zahlreiche Ballgewinne und mit viel Tempo und dem Auge für die besser postierte Mitspielerin konnte man jetzt Tor um Tor erzielen. Bis zur Pause ließ man nur noch ein Gegentor zu und durfte so mit einem deutlichen 19:4 in die Halbzeit gehen. Auch nach dem Wiederanpfiff hielt unsere Mannschaft das Tempo weiter hoch und machte enorm viel Druck. Vor allem das schnelle Umschalten von der Abwehr in Angriff klappte diesmal sehr gut und führte zu vielen Kontertoren. Daneben gab es aber auch zahlreiche richtig schön herausgespielte Tore. Hut ab auch vor den Gästen, die trotz eines nun immer weiter anwachsenden Rückstandes nie aufsteckten. Am Ende dieses sehr fairen Spiels gewannen unsere Mädchen mit 37:8 und durften sich neben dem klaren Erfolg auch darüber freuen, dass diesmal jede Spielerin ihr Tor dazu beisteuern konnte.

Pädagogik: Paula Kühl (7), Emily Rosenow (1), Mareen Schulz (6), Polly Lehmann (1), Hedi Wolter (1), Ella Havemann (11), Jessie Stepanek (1), Hannah Winterstein (3), Jennifer Hallmann (6)

Bilder gibt es hier

WJE TSV Graal-Müritz – SV Pädagogik Rostock 8:14 (5:4)

Im Duell zweier Tabellennachbarn taten sich beide Mannschaften in der ersten Halbzeit doch recht schwer, Tore zu erzielen. Das lag zum einen an den engagierten Abwehrleistungen beider Teams, zum anderen aber auch an den zahlreichen guten Paraden der Torhüterinnen. Allerdings agierten die Gastgeberinnen im Kampf um den Ball etwas forscher als unsere Mädchen, die sich davon doch ziemlich beeindrucken ließen und kaum zu ihrem Spiel fanden. So lag unsere Mannschaft zur Halbzeit folgerichtig auch mit 4:5 im Rückstand. Doch die Partie hat zum Glück ja zwei Spielhälften und nach etwas Motivation in der Halbzeitpause traten unsere Mädels nach dem Wiederanpfiff nun wesentlich selbstbewusster auf und versuchten, sowohl ihre Stärken im 1 gegen 1 als auch im Spiel über den Kreis auszuspielen. Das gelang mit fortschreitender Spielzeit immer besser und konnte vor allem auch in Tore umgesetzt werden, so dass man sich allmählich einen kleinen Vorsprung erarbeiten konnte. Der gab natürlich zusätzlich etwas Sicherheit und sorgte dafür, dass es in der Schlussphase nicht noch einmal eng wurde. Am Ende gewannen unsere Mädchen dieses schwierige Spiel mit 14:8, womit man sich für die deutliche Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit redlich belohnen konnte.

Pädagogik: Paula Kühl, Emily Rosenow (1), Mareen Schulz (1), Emma Spandau, Polly Lehmann, Hedi Wolter (2), Ella Havemann (8), Jessie Stepanek (1), Hannah Winterstein, Jennifer Hallmann (1)

19.10.2019 SV Pädagogik Rostock – SV Eintracht Rostock 16:13 (8:8)

In einer temporeichen und spannenden Begegnung waren es am Ende unsere Mädchen, die dieses Spiel für sich entscheiden und sich damit für ihre gezeigte tolle Leistung belohnen konnten. Doch danach sah es zunächst nicht aus, denn in der ersten Halbzeit waren die Gäste etwas effektiver und so mussten unsere Spielerinnen fast immer einem Rückstand hinterherlaufen. Aber unsere Mannschaft steigerte sich im weiteren Spielverlauf vor allem spielerisch und so war die Partie zur Pause beim 8:8 wieder völlig offen. Zu Beginn der zweiten Spielhälfte waren unsere Mädels dann aber hellwach und nutzten ihre Stärken in der Abwehr, um in Ballbesitz zu gelangen und mit viel Tempo den Torerfolg zu suchen. Damit gelang es, mit 12:8 in Front zu ziehen. Doch die Gäste kamen wieder heran und so blieb das Spiel spannend. Auf beiden Seiten gab es zahlreiche schöne Aktionen in Angriff und Abwehr und auch die Torhüter konnten sich mehrfach auszeichnen. Und obwohl alle bis zum Umfallen gekämpft hatten, konnte unsere Mannschaft und allen voran Jennifer in der Schlussphase sogar noch etwas zulegen und das Spiel letztendlich mit 16:13 gewinnen. Ein großes Dankeschön an die Fans und Eltern, die ihr Team über die gesamte Spielzeit unermüdlich anfeuerten und bei den Spielerinnen damit zusätzliche Kräfte freimachten.

Pädagogik: Paula Kühl (3), Emily Rosenow; Mareen Schulz (2), Emma Spandau, Polly Lehmann, Hedi Wolter, Ella Havemann (2), Jessie Stepanek (2), Hannah Winterstein (1), Jennifer Hallmann (6)

Bilder gibt es hier