Nichts zu holen!

Bis zur roten Karte von K. Schümann konnten wir gegen den klaren Favoriten gut mithalten. Es gelang uns, den RHC ins Positionsspiel zu bringen und somit über eine Abwehr und eine gute Torfrau einige Bälle zu erkämpfen. Doch dann häuften sich die Fehler im Angriff und die Heimsieben konnte über Konter zum Erfolg kommen. Im zweiten Durchgang ging alles so seinen Gang. Jetzt heißt es Kopf hoch, um  die noch ausstehenden Spiele erfolgreich zu bestreiten.

Folgende Akteure waren dabei:  J. Biermann im Tor, P. Wandel, ,K. Schümann(2), V. Grube(1), A. Waack(2) , A.Streblow(3)  E. Böttcher(1) , S. Asmus(1), A. Schulz(4), , Drobek C. und J. Klützow.

Bilder gibt es hier

SV Motor Barth – SV Pädagogik Rostock 9:21 (8:11)

Im letzten Auswärtsspiel der Saison mussten unsere Mädchen in Barth antreten und trafen hier auf eine Mannschaft, die unseren Mädels von Beginn an ganz schön zusetzte. Vor allem unsere Abwehr hatte alle Hände voll zu tun und wirkte in der Manndeckung des öfteren nicht konsequent genug. Und da wir auch im Angriff etliche gute Torchancen vergaben, war es lange Zeit ein nicht nur vom Ergebnis her recht ausgeglichenes Spiel. Erst in der Schlussphase der ersten Halbzeit gelang es unserer Mannschaft, sich ein wenig abzusetzen und mit einer knappen 11:8 Führung in die Pause zu gehen. Nach dem Wiederanpfiff zeigten unsere Mädchen dann, dass sie mit der nun in der zweiten Halbzeit geforderten 2-Linien-Abwehr doch um einiges besser klarkommen. Jetzt gab es kaum noch ein Durchkommen für die Gastgeberinnen. Ganz stark dabei die Deckungsarbeit von Paula, die hier fast nicht zu überwinden war und gemeinsam mit ihren Mitspielerinnen und Emily im Tor maßgeblichen Anteil daran hatte, dass man nur noch einen Gegentreffer in der zweiten Spielhälfte hinnehmen musste. Und da man selbst weiter Tore warf, vergrößerte sich die Führung unserer Mannschaft zusehends. Am Ende durfte man sich so gemeinsam mit den mitgereisten Eltern und Fans über einen kaum noch erwarteten deutlichen 21:9 Erfolg freuen, mit dem das Team nun auch rein rechnerisch nicht mehr von der Tabellenspitze zu verdrängen ist. Herzlichen Glückwunsch zu einer ganz tollen Saison und der verdienten Belohnung: dem Gewinn der Bezirksmeisterschaft!

Pädagogik: Paula Kühl (1), Emily Rosenow (1), Mareen Schulz (3), Emma Spandau, Polly Lehmann, Hedi Wolter, Ella Havemann (4), Jessie Stepanek, Hannah Winterstein (5), Jennifer Hallmann (7)

Hart erkämpfter Sieg

Landesliga Ost      SV Pädagogik Rostock – SSV Einheit Teterow  25:20 ( 15:10 )

Über eine kompakte Abwehr und einem strukturierten Tempospiel wollten wir die Mannschaft aus Teterow besiegen. Das gelang in der ersten Halbzeit auch gut. Gepaart mit einer guten Torwartleistung ging es mit einem 5 Tore Vorsprung in die Pause. Nach der Pause kam Teterow bis auf 2 Tore ran und da war unser Torfrau H. Suckow überragend und vernagelte das Tor. So konnten wir uns wieder fangen und am Ende einen hart erkämpften, aber  verdienten Heimsieg einfahren.

Folgende Akteure waren dabei: H. Suckow und J. Biermann im Tor, P. Wandel(2),  ,K. Schümann(5), V. Grube, A. Waack(2) , A.Streblow(1)  E. Böttcher , S. Asmus(1), A. Schulz(8), S. Stepanek(6), Drobek C. und J. Klützow.

Bilder gibt es hier

Pädagogik Rostock – TSV Graal-Müritz 19:6 (7:4)

Wie schon im Hinspiel hatten unsere Mädels gegen die Gäste aus Graal-Müritz zunächst wieder einige Probleme in der Abwehr, da vor allem die Zuordnung zur jeweiligen Gegenspielerin nicht so recht klappen wollte. Diese Unsicherheiten übertrugen sich teilweise auch auf das Angriffsspiel, wo man sich ganz einfach etwas mehr Tempo und Spielwitz gewünscht hätte. Doch zum Glück für unsere Mannschaft war da ja noch Mareen, die sich davon nicht anstecken ließ und mit ihren Aktionen wesentlich zur 7:4 Pausenführung beitrug. In der zweiten Halbzeit schien dann, wie schon so oft in den letzten Spielen, eine andere Mannschaft auf dem Feld zu stehen. Zahlreiche Ballgewinne in der Abwehr und ein schnelleres Umschalten im Spiel nach vorn brachten unser Team nun auf die Siegerstraße. Zwar vergab man auch jetzt noch die eine oder andere Torchance, doch man ließ nun auch nur noch wenige Torgelegenheiten zu, so dass die Führung mit fortschreitender Spielzeit immer weiter ausgebaut werden konnte. Am Ende gab es so doch noch einen deutlichen 19:6 Erfolg, der aber trotz oder vielleicht gerade wegen der starken zweiten Halbzeit nicht über die Schwächen im ersten Spielabschnitt hinwegtäuschen sollte.

Pädagogik: Paula Kühl (4), Emily Rosenow, Mareen Schulz (7), Emma Spandau, Polly Lehmann, Hedi Wolter, Ella Havemann (3), Jessie Stepanek (2/2), Hannah Winterstein (2), Jennifer Hallmann (1)